The House of #Horrorctober: Train to Busan und 31

Das asiatische Kino und ich, das ist eine schwierige Geschichte. Es gibt eine handvoll Filme, die mir wirklich gut gefallen, aber der kulturelle Unterschied macht es für mich manchmal sehr anstrengend. Train to Busan ist aber mal wieder einer dieser Filme, die quasi durch die Bank weg gelobt werden, das ich ihn mir anschauen musste.

Train to Busan

Worum geht es?
Ein Vater bringt seine Tochter mit dem Zug nach Busan. Währenddessen bricht im Land das Chaos aus als Menschen über andere herfallen. Auch der Zug bleibt nicht verschont…

Was nach einem schnöden Zombies on a train klingt, ist ein wirklich gut gemachter Vertreter dieses Genres, der sogar die eine oder andere neue Idee bringt. Auch wenn ich kein großer Freund der rennenden Zombies bin, so empfand ich es hier gar nicht mal so extrem störend. Die Splattereffekte sind gut gemacht, dabei aber nie übertrieben und die knapp 2 Stunden Laufzeit vergehen ohne Durchhänger.

Und er ist nach Shrew’s Nest der zweite Film, bei dem ich mir am Ende die Tränen aus dem Gesicht wischen musste.

Fazit: Hervorragender und absolut sehenswerter Zombie-Film.

31

Worum geht es?
Eine Gruppe Schausteller reist durch die Südstaaten der USA und wird entführt. Als sie erwachen finden sie sich in einem Fabrikgebäude wieder, wo man ihnen erklärt, das sie Teilnehmer an einem sadistischen Spiel sind, dessen simples Ziel das Überleben ist.

Ach Rob Zombie, ich weiß nicht wieso ich immer so große Hoffnungen in Dich setze. Die Anspielungen an die Filme die Du magst erkenne ich, aber das macht 31 weder zu einem guten Film, noch einer Hommage oder irgendwas. Hinzu kommt, das die Protagonisten unsympathisch sind und die Antagonisten sowieso.

Fazit: Nihilistischer Dreck.


Eine Übersicht und Erklärung was es mit dem #Horrorctober auf sich hat, sowie welche Filme ich zu sehen gedenke und bereits habe findet ihr bei diesem Artikel.

Verantwortlich für das schrecklich, gruselige Haus, das das Fundament des diesjährigen #Horrorctober bildet ist CineCouch. Das Titelbild steht unter der Creative Commons License CC BY-ND 4.0 und darf von allen Teilnehmern verwendet werden. Für das diesjährige Motiv wurde das Bild „Haunted“ von houman_thebrave ausgewählt, das ebenfalls unter Creative Commons lizenziert ist.

flattr this!

Leave a Reply