#RPGaDay Tag 12: Welches Rollenspiel hat die inspirierendste Grafik im Buch?

Bei RPGaDay geht es darum jeden Tag eine kleine Frage rund um das Thema Rollenspiel zu beantworten. Dadurch soll u.a. Werbung für unser schönes und abwechslungreiches Hobby betrieben werden und gezeigt werden, wie viel Spaß man damit haben kann. Dies habe ich 2015 ausschließlich, aber eher unregelmäßig, auf Twitter getan und letztes Jahr bin ich kläglich daran gescheitert, es in meinem Blog durchzuziehen. Hier nun also ein weiterer Versuch von idealerweise täglichen Antworten.

Alle Fragen zum #RPGaDay2017

Die Grafik mit allen Fragen stammt vom Casting Shadows Blog und kann nach einem Mausklick in ihrer Gänze betrachtet und gelesen werden.

Tag 12: Welches Rollenspiel hat die inspirierendste Grafik im Buch?

Die beiden optisch inspirierensten Rollenspiele kommen derzeit meiner Meinung nach aus Schweden und heißen Coriolis und Tales from the Loop.

Ersteres verbindet wunderbar die Elemente aus 1001 und einer Nacht mit Science Fiction: die Charaktere der Spieler sind die Besatzung eines Raumschiffes in einem Setting das eher Firefly als Star Trek ist. Schon der Schnellstarter hat mich optisch schwer begeistert. Dazu kommt ein simples System inklusive Dark Points, die von Spieler zu SL und wieder zurück wandern und in ihrer Funktion eine Mischung aus den Slayerpunkten von Dungeonslayers, sowie klassischen Bennies aus Savage Worlds darstellen.

Zweiteres bietet als Setting die 1980er Jahre die niemals waren gepaart mit geheimnisvollen Forschungsanlagen der Regierung, in denen seltsame Experimente durchgeführt werden, die irgendwann fehlschlagen und mysteriösen Vorkommnisse nach sich ziehen. Wer jetzt an Stranger Things denken muss liegt ziemlich richtig, zumal man auch hier Kinder, bzw. Teenager spielt. Das ganze dann halt eben Mal NICHT in den USA, sondern in Schweden mit seinen düsteren Wäldern, einsamen Sümpfen und generell kargen Landschaftsstrichen. Die Bilder im Regelwerk fangen wirklich hervorragend den Zeitgeist und Look der 1980er ein und ziehen den Betrachter mit den settingspezifischen Elementen sehr schnell in den Bann.

Generell weiß Modiphius/Fria Ligan mit seinen Grafiken sehr zu überzeugen, denn auch Symbaroum und Mutant:Year Zero sehen hervorragend aus. Ich bin sehr gespannt, was da noch alles kommen wird und ob sie dieses hohe Niveau halten können.

Update: Ingo von obskures.de hat mich darauf aufmerksam gemacht, das Symbaroum von Järnringen stammt, womit er natürlich Recht hat. Immerhin sind es auch Schweden…

Wenn ihr auch Lust habt an dem RPGaDay mitzumachen, dann tut es! Gerne als Kommentar bei mir oder als Tweet mit dem Hashtag #RPGaDay bzw #RPGaDay2017, aber noch viel besser wäre natürlich ein eigener Blog- oder Facebookbeitrag.

Ins Leben gerufen wurde der RPGaDay-Monat August ursprünglich von David Chapman, da jener feststellen musste, das ihm leider die Zeit fehlte, um sich weiterhin um die Organisation dahinter zu kümmern, gab er diese Aufgabe 2016 an wechselnde Organisatoren ab. Wer mehr über die Hintergründe dazu wissen möchte, dem empfehle ich das Video auf YouTube, welches er in diesem Blogbeitrag verlinkt hat.

Dieses Jahr hat Runeslinger vom Casting Shadows Blog diese Aufgabe übernommen und Michael von Jaegers.net war so freundlich Fragen, inklusive Ausweichfragen, ins Deutsche zu übersetzen.

flattr this!

Leave a Reply