Tim spielt: Hearts of Chicago – Eine Jäger-Kampagne

Ich glaube es war Anfang Mai, als Sal auf twitter danach frug, ob es in seiner Timeline Interesse an einer Online-Runde Jäger – Die Vergeltung geben würde. Da ich nach anfänglicher Skepsis und mehreren Sitzungen, inkl. selber leiten, mittlerweile Gefallen an RPG via Hangout gefunden hatte und ich die World of Darkness durchaus interessant finde, habe ich mich kurzerhand beschlossen mich einfach mal zu der Gruppe der „Hier, ich!“-Rufer zu gesellen. Erste Erfahrungen mit der oWoD hatte ich schon mal gesammelt, aber irgendwie waren alle unsere Versuche eine Kampagne anzufangen immer sehr schnell an verschiedensten Dingen (oftmals zwischenmenschlicher Natur) gescheitert.

Nun also ein erneuter Versuch: wir tauschten uns über diverse Kanäle fleißg aus, um uns bzgl. unserer Charaktere abzusprechen und einigten uns auf Chicago, Illinois im Jahr 2015 als Spielort und -zeit. Wir, das sind meine Mitstreiter Kadomi, mit der ich mittlerweile schon verschiedene Systeme und Epochen erlebt habe, und BpunktONI, an dessen österreichischem Dialekt ich mich nicht satt hören kann, sowie Sal als Spielleiter, der mir das Online-Spielen so schmackhaft gemacht hat.

Wir griffen dabei auch etwas auf, worüber Kadomi vor kurzem gebloggt hat und das wir alle unbedingt ausprobieren wollten, nämlich die Verwendung von OneNote zum Kampagnen-Management. Was soll ich großartig drumherum schreiben? Ich finde, es macht sehr viel Spaß die Notizbücher mit Leben zu füllen und hineinzuschreiben, was wir als SC bisher herausgefunden haben, sei es Personen, Orte oder merkwürdige Zeichen an Häuserwänden. Auch unsere Spieltagsprotokolle können dort wunderbar zentral eingesehen werden. OneNote ist nicht perfekt, aber wenn man nicht gerade ein eigenes Wiki aufsetzen möchte auf jeden Fall eine vernünftige und vor allem kostenlose Alternative.

Ich habe sogar mittlerweile ein OneNote-Notizbuch für meine DSA-Runde angelegt, da sich dort im Rahmen unserer bisherigen Kampagne doch wahnsinnig viele Informationen angesammelt haben. Auch mir als SL hilft es, kann ich dort doch wichtige NSC mit korrekter Schreibweise oder Handouts aufführen und stelle so sicher, das sie immer aufrufbar sind und nicht so schnell verloren gehen können. Zumindest zwei der 5 Spieler toben sich dort gerade begeistert aus, aber ich schweife ab…

Nach dem wir separat unser Präludium gespielt haben, kam es zur ersten gemeinsamen Sitzung, in der sich Jacob Roseblum (Arzt, gespielt von BpunktONI), Carolyn McKinley (Privatdetektivin, gespielt von Kadomi) sowie Christopher McCormick (Enthüllungsjournalist, gespielt von mir) unverhofft in einer Seitengasse hinter einem Club trafen und feststellen mussten, das sie alle etwas ungewöhnliches erlebt haben und scheinbar am gleichen Schicksalsstrang hängen.

Es ergaben sich im Rahmen des Hangouts wirklich schöne Szenen und am Ende stand ein wunderbar düsterer Cliffhanger, den wir im Juli aufgreifen werden.

Doch warum schreib ich das alles außer um öffentlich kund zu tun, wie viel Freude mir mein Hobby bereitet? Wie bereits oben erwähnt fertigen wir Sitzungsprotokolle an und da ich sowieso immer fleißig mitschreibe und auch in der Vergangenheit gerne mal Tagebuch aus meiner Charaktersicht geschrieben habe, habe ich beschlossen, es für diese Kampagne auch zu tun und diese nicht nur im kleinen Kreis zu belassen, sondern hier zu verbloggen.

Da dieser Eintrag aber schon lang genug ist, wird der erste Teil mit dem Präludium erst morgen veröffentlicht werden. Den zweiten Teil mit unserer Zusammenführung muss ich noch aus der stichwortartigen Protokollform befreien und in einen Fließtext umwandeln; dieser folgt dann voraussichtlich nächstes Wochenende. Alle weiteren Texte werden dann möglichst bald nach unseren Sitzungen folgen.

Diese Beiträge werden alle mit dem Namen der Kampagne “Hearts of Chicago” gefolgt von dem Titel der Sitzung gekennzeichnet sein und einen kleinen einleitenden Absatz mit Querverweis auf diesen Beitrag haben, um zu erläutern was es damit auf sich hat, um eventuelle neue Leser nicht zu verwirren.

Ha, und während ich all dies schreibe, hat die gute Kadomi klammheimlich auch schon über ihren Ersteindruck mit uns gebloggt und verrät auch ein wenig mehr zu dem System und wie wir spielen werden. Der Beitrag enthält aber auch Spoiler zu dem, was wir bereits erlebt haben :)

flattr this!