Tims Top 5 – Folge 11: Songs für den Suff

Ich habe dieses Jahr noch keine Top 5 erstellt? Skandal! Also wird es Zeit dies zu ändern. Der @calcioelavita wollte von seiner Twitter-Timeline wissen, was die Leute so hören wenn der Alkohol Kontrolle über die Blutbahn und das Handeln übernommen hat.

Und weil ich so bin, wie ich bin, musste ich dies erstmal konkreter wissen, denn schließlich gibt es ja verschieden Anlässe um sich zu betrinken und damit einhergehend wird die entsprechende Laune ja meistens auch noch verstärkt. Sei es das man aus Liebeskummer trinkt, Selbstmitleid, Freude oder einfach ein gemütliches Beisammensein “auf ein Bier” (haha) eskaliertes ist. Je nach Gesellschaft und Ort höre ich dann tatsächlich komplett andere Musik.

Wobei das mit dem Ort natürlich auch so eine Sache ist: wenn man sich in einer Kneipe, Bar oder einem Club befindet, hat man ja eher keinen Einfluß auf das was dort gespielt wird, auch wenn man natürlich tendenziell eher dorthin geht, wo man weiß, das einem die Musik größtenteils gefällt.

Alleine trinken wiederum ist natürlich aus vielerlei Gründen problematisch…wie dem auch sei. Musik ist bei mir ein absoluter Emotionsverstärker, aber dennoch gibt es ein paar Songs, die immer funktionieren. Hier sind fünf davon, alphabetisch sortiert, da ich mich außerstande sehe sie in einer wertenden Reihenfolge zu posten:

Nummer Eins: Frank Turner – I still believe



Nummer Zwei: Gren Day – Basket Case



Nummer Drei: Social Distortion – Don’t drag me down



Nummer Vier:The Clash – Guns of Brixton



Nummer Fünf: The Undertones – Teenage Kicks



Was hört ihr so, wenn die Promille steigt?

flattr this!