Tims Top 5 – Folge Zehn: Das Kinojahr 2015 1

2015 ist so gut wie vorbei und da ich dieses Jahr nicht mehr ins Kino gehen werde, kann ich ruhigen Gewissens meine persönlichen Kinofilme des Jahres auflisten.

Nummer Fünf: Kingsman: The Secret Service

Kingsman ist eine wunderbare, auf einer Comic Reihe basierende, Agentenfilm-Hommage mit viel Humor und guter Action. Er wirkt nie platt oder überdreht und unterhält damit ganz fabelhaft. Da wo Austin Powers nur Fäkalhumor kennt, begeistert Kingsman meistens mit feinem englischen Witz. So gucke ich gerne Komödien.

Nummer Vier: Cop Car

Ein toller kleiner Film, der zum Abschluß des Fantasy Filmfestes lief. Zwei von zuhause abgehauene Jungs finden auf ihrer Wanderung durch den mittleren Westen der USA ein leerstehendes Polizeiauto. Als ihnen auch noch der Schlüssel dazu in die Hände fällt, machen sie eine kleine Spritztour. Leider vermisst der Polizist dem der Wagen gehört sehr schnell sein Auto und will es wieder haben, denn es gibt noch etwas im Auto, das ihm den Job kosten könnte. Eine Mischung aus frühem Coming of age mit Katz und Maus-Spiel.

Kevin Bacon, mal wieder in der Rolle des Bösen, spielt den Cop dem das Auto gehört ganz hervorragend, ohne dabei (wie sonst gerne mal) in großes Overacting zu verfallen; und auch den Jungs zuzugucken macht sehr viel Spaß. Ein Film den man gerne auf einem Festival oder im Heimkino sieht, der aber im regulären Kinoprogramm wohl eher kein Publikum findet.

Nummer Drei: Birdman or (The Unexpected Virtue of Ignorance)

Michael Keatons große Comeback-Rolle und vielleicht auch die von Ed Norton. Beide spielen quasi eine überzogene Version ihrer selbst, das es eine Freude ist. Dazu eine visuell beeindruckende Kameraführung und ein guter, passender Jazz-Soundtrack. So sieht kreatives Gegenwarts-Kino aus!

Nummer Zwei: Star Wars: The Force Awakens

Star Wars: The Force Awakens ist ein Film der mich sehr begeistert hat und bei dem ich mich sofort wieder zuhause gefühlt habe. Look and Feel entsprechen dem der Original-Trilogie, der Humor sowie das Herz stimmen, was einem die Immersion sehr einfach macht. “Chewie, we are home!” sagt Han Solo und genau das gleiche denkt man als Zuschauer beim Gucken. Dabei ist er im Grunde genommen ein subtiles Remake von A New Hope, wenn man die einzelnen Elemente und Eckpunkte mal genauer unter die Lupe nimmt. Er ist nicht perfekt, schafft es aber dem Hype gerecht zu werden. Für die Nummer Eins, bei aller Begeisterung für Star Wars, reicht es dennoch nicht ganz.

Nummer Eins: Mad Max: Fury Road

Mad Max: Fury Road ist mein persönlicher Film des Jahres. Er hat mich positiv überrascht und grandios unterhalten. Imperator Furiosa ist eine fantastische Frauenfigur, die Action bombastisch und die Bilderflut gewaltig; dazu der treibende Soundtrack aus wummernden Schlagzeug, Bässen und heulenden Gitarren. Wahnsinn! Der Film ist einfach stimmig und lieferte das sauberste 3D das ich dieses Jahr gesehen habe.

Welche Filme waren eure persönlichen Filme des Jahres?

flattr this!

One comment on “Tims Top 5 – Folge Zehn: Das Kinojahr 2015

  1. nedfuller Dez 31, 2015 11:05

    Ich war nur drei Mal im Kino, also meine TOP 2:

    3. Minions
    Mit der Juniorette gesehen, sehr lustig, auch wenn ich einen Minions Film ohne Gru nicht so gut finde.

    2. Star War: The Force Awakens
    Richtig gut unterhalten hat mich der Film. Gute Story, tolle Bilder, nette Wendung in der Geschichte, wenn auch vorhersehbar und schon mal gesehen.
    Aber es war Star Wars, richtig gutes Star Wars.

    1. Straight Outta Compton
    Als die Musik los ging, hatte mich der Film.
    Fühlte mich wieder jung.

Comments are closed.