Blogparade: 10 Best Villains in Film und/oder Serie 2

Blogparaden machen mir gerade sehr viel Spaß, Filme und Serien gucke ich grundsätzlich auch gerne, also werdet ihr mal wieder mit diesem Thema belästigt, bis mir mal wieder ein spannenderes Thema einfällt. Leider tue ich mich mit Top 10-Listen schwer und hier bei mir gibt es ja eigentlich sowieso nur Top 5-Listen, daher teile ich die Blogparade von Singende Lehrerin einfach auf und präsentiere euch je eine Top 5 zu Film und eine zu Serien-Bösewichter. Viel Spaß damit:

TOP 5 – BÖSEWICHTER IN EINEM FILM

Nummer Fünf – Hans Gruber / Hans Landa (Die Hard / Inglourious Basterds)
Der doppelte Hans. Einer aus Österreich, einer aus Deutschland. Beide verdienen es auf dieser Liste zu stehen und auf keinen der beiden wollte ich verzichten, obwohl ich Inglourious Basterds für den deutlich schwächeren Film halte, der allein durch die Perfomance von Christoph Walz aufgewertet wird (eine Top 5-Liste mit Filmen die jeder mag, ich aber doof finde kommt auch irgendwann). Die Hard wiederum ist feinstes Action-Kino der 80er Jahre, dabei aber nicht so strunzendumm wie viele andere Actionheuler dieser Dekade. Von der Entscheidung Hans Gruber für die Deutsche Fassung seine deutsche Identität zu nehmen und ihn “John” zu nennen abgesehen.
Was beide Filme gemeinsam haben: der Beginn einer Hollywood-Karriere für die Darsteller der Antagonisten.

Nummer Vier – Joker (The Dark Knight)
Das Geschrei um das Casting von Heath Ledger war groß: Zu jung. Zu schön. Zu wasauchimmer. Dann kamen die ersten Trailer, sein tragischer Tod und ein Film der das Genre des modernen Superhelden-Kinos einen neuen Stempel aufdrückte, sowie ein posthumer Acadamy Award für Heath Ledger. Für mich persönlich ist The Dark Knight sehr dicht an einer perfekten Batman-Verfilmung, so wie ich mir Gotham und Batman vorstelle, und die Quintessenz dessen was den Joker als Figur ausmacht.

Nummer Drei – Darth Vader (Star Wars)
Muss ich es wirklich erklären? DARTH.FUCKING.VADER.

Nummer Zwei – Stansfield (Léon the professional)
Gary Oldman rangiert in diesem Film immer knapp an der Grenze zum Over-acting, kriegt aber dennoch immer noch irgendwie die Kurve. Nicht nur aufgrund seiner Darstellung des durch und durch verachtenswerten Stansfield ist Léon sehenswert. Auch Natalie Portman als Mathilda und Jean Reno als wortkarger Titelheld schauspielern das es eine Wonne ist. Ich kenne kaum ein anderes Action-Drama das dermaßen ans Herz geht. Wenn man am Ende mit einer Träne im Auge jubiliert das das Arschloch tot ist, dann macht ein Film sehr viel richtig.

Nummer Eins – Dr. Mabuse (Dr.Mabuse, der Spieler)
Dr. Mabuse, der Spieler von Fritz Lang ist ein Meisterwerk der Stummfilmzeit, bestehend aus 2 Teilen die zusammen 4 Stunden lang sind. Aber es sind 4 Stunden, die man nicht bereut. Dazu bietet der Film mit Dr.Mabuse einen gnadenlosen Bösewicht auf dessen Motive ich gar nicht großartig eingehen will, um nicht zu spoilern. Lasst euch nicht von der Länge abhalten, sondern lehnt euch zurück und genießt dieses Stück Filmgeschichte, ich werdet es nicht bereuen!

TOP 5 – BÖSEWICHTER IN EINER SERIE

Nummer Fünf – Angelus (Buffy)
Angel ohne Seele. Gemein, dreckig und gnadenlos. Ein hundsgemeiner Kerl. Joss Whedon hat bei Buffy, für mein Empfinden, die Grenzen dessen was man in einer Serie, die eigentlich an jugendliche Zuschauer ausgerichtet ist, zeigen und erzählen kann neu gesetzt. Wie erbarmunglos hier mit Charakteren umgegangen wird, hatte ich bis dato (und bis Babylon 5 kam) so noch nicht gesehen.

Nummer Vier – Boyd Crowder (Justified)
Boyd begann als Antagonist zu Raylan Givens (dargestellt von Timothy Olyphant, der ebenfalls wunderbar ist) und ist im Laufe der Serie mehr als das geworden. Ein wirklich gut durchdachter Charakter, hervorragend gespielt von Walton Goggins. Justified ist generell empfehlenswert und scheint mir nicht die Aufmerksamkeit zu bekommen die diese Serie verdient. Eine Crime-Serie, die mehr Drama als Crime und eigentlich ein moderner Western ist. Ähnlich wie Breaking Bad eine Serie bei der ich bisher keine wirklich schlechte Folge gesehen habe (Staffel 6 fehlt mir allerdings noch).

Nummer Drei – BOB (Twin Peaks)
Twin Peaks lief damals auf RTLplus und hatte mich sehr schnell in seinem Bann mit seiner dichten Atmosphäre, den skurrilen Charakteren und seinem Humor. Und dann war da noch BOB. Vor BOB hatte ich Angst seit dem er das erste Mal auftauchte. Niemand grinste so dämonisch und furchteinflößend wie er. Ein Charakter wie er nur von David Lynch inszeniert werden kann.

Nummer Zwei – Arthur Mitchell aka Trinity Killer (Dexter)
Dexter schafft es, das man mit einem Serienmörder mitfiebert. Das ist eine beachtliche Leistung. Leider hat die Serie auch ihre Schwächen. Nach einer fantastischen ersten und einer immer noch guten zweite Staffel folgte die Dritte, die wirklich zäh und auch ein wenig langweilig war. Dennoch guckte ich die vierte Staffel, denn John Lithgow spielte in dieser mit und ich mag John Lithgow. Und Junge, Junge, Junge. John Lithgow ist SAGENHAFT als Trinity Killer. Dexter mehr als ebenbürtig. Es gibt mit Sicherheit viele Schauspieler, die bei dieser Rolle ins over-acting verfallen wären. Der Character bietet es förmlich an. Für mich eine der besten Darstellungen eines Antagonisten ohne die Klischeefalle zu bedienen. Staffel 5 war dann wieder ein Rückfall und wurde von mir bisher noch nicht zu ende geschaut.

Nummer Eins – Alfred Bester (Babylon 5)
Alfred Bester ist der perfekte Bösewicht. Man hasst ihn in jeder Sekunde die er zu sehen ist. Er manipuliert auf das Schäbigste und ist rundum verachtenswert. Aber er tut es eigentlich nie aus Selbstzweck, bzw weil es die Story so will, denn seine Motive sind nachvollziehbar. Dieser Charakter ist ein Paradebeispiel für alles was ich an Babylon 5 so unglaublich toll finde. Optisch ist die Serie schlecht gealtert und schreit “90er Jahre” aus allen Poren, doch das Storytelling und die Charaktere sind nach wie vor meisterhaft. Und man sieht Walter Koenig die Wonne an, mit der er diesen absoluten Fiesling spielt, bei dem es ebenfalls ein leichtes wäre ihn mit over-acting zur Witzfigur verkommen zu lassen; so ist er nur verkommen und für mich der widerwärtigste Bösewicht der Fernsehgeschichte.

Widersprüche, Zustimmungen oder eigene Listen gerne in die Kommentare :)

flattr this!

2 thoughts on “Blogparade: 10 Best Villains in Film und/oder Serie

  1. Singende Lehrerin Jun 10, 2015 12:29

    Ein Fußball-Fan, der bei Film- und Serienblogparaden mitmacht – da kenne ich bisher nur einen weiteren Blogger… ;) Das WIRKLICH Überraschende ist dann wohl aber, dass wir so viele Übereinstimmungen haben (6). :) Insbesondere die Nennungen von Angelus (jeder Mann, der “Buffy” mag, ist mir schon mal sympathisch ;) ) und Boyd Crowder freuen mich.

    Wenn ich die erwähnten Bösewichte aus “Dexter” und “Babylon 5″ sehe, werde ich daran erinnert, dass ich die Serien vielleicht doch mal weiterschauen sollte… Macht es eigentlich Sinn, die Folgen mit den Trinity-Killer anzusehen, wenn man die vorhergehenden Staffeln nicht gesehen hat?

    Toll ist auch, dass du einen richtigen Klassiker dabei hast: Dr. Mabuse!

    Danke fürs Mitmachen! :)

    • der_tim Jun 10, 2015 17:10

      Och, ich kenne einige Serien- und Filmbegeisterte Fußballfans, nur sind die meisten Fußballblogs monothematisch; etwas was ich schon immer zu vermeiden versucht habe.

      Buffy habe ich geliebt, kenne aber auch hier durchaus mehrere Männer die die Serie mögen. Allerdings sind die dann auch wiederum eher Nerds/Geeks.

      Bezüglich Dexter: Ich denke man kann auch ohne den Hintergrund der vorherigen Staffeln die vierte Staffel gucken und daran Spaß haben. Ob sie dann allerdings die volle Wirkung hat, wenn wenn einem der Unterbau fehlt, kann ich schlecht beurteilen. Außerdem entgeht einem dann zumindest in den ersten beiden Staffeln eine wirkliche gute Serie. Die dritte wiederum kann man wirklich getrost weglassen oder sich eine Zusammenfassung durchlesen.

      Stummfilme sehe ich gelegentlich sehr gerne und und das ich Dr.Mabuse angeguckt habe ist noch gar nicht so lange her. Der Film hat mich mit seiner dichten Atmosphäre und einem wirklich starken Antagonisten sehr beeindruckt. Ich hatte kurz überlegt Graf Orlok aus Nosferatu auf die Eins zu packen, aber Vamipre sind auch immer sehr tragische Figuren, weswegen ich es etwas unpassend fand.

Comments are closed.