Blogparade: die besten Hamburg Tipps 6

“Stadt Hamburg an der Elbe Auen,
Wie bist du stattlich anzuschauen!
Mit deinen Türmen hoch und hehr
Hebst du dich schön und lieblich sehr.”

- Hammonia – Die Hymne Hamburgs -

Typisch Hamburch hat zur Blogparade aufgerufen und sucht die besten Hamburg Tipps. Da ich gerne sage das meine Liebe zu Hamburg die einzige Form von Patriotismus ist, die ich mir erlaube, will ich mich gerne an der Blogparade beteiligen; das es was zu gewinnen gibt ist natürlich kein Anreiz… (*hust*)

Hier also nun die 10 Fragen und meine Antworten:

Wo gibt es das beste Fischbrötchen Hamburgs?

Ich mag die Fischfrikadellen des Bakery & Deli in der Brandstwiete, die mit leckerer Remoulade und Kraut im Ciabattabaguettebrötchen herkommen.

In welchem Hamburger Club steigen die coolsten Parties?

Eine Frage, die man nicht eindeutig beantworten kann, da die musikalische Vielfalt clubtechnisch groß ist. Erschwerend kommt hinzu, daß ich kein Clubgänger und auch früher nicht im klassischen Sinne gewesen bin. DamalsTM fand man mich regelmäßig montag abends zum No Compromise im Kaiserkeller und freitag abends im Grünspan. Danach war ich vor allem Sonnabends Stammgast in der Cobra Bar; doch mittlerweile sieht meine Freizeitgestaltung, wie bereits erwähnt, am Abend anders aus.

Von wo hat man den besten Blick auf die Alster?

Ich bin ehrlich geschrieben sehr selten an der Alster, die Elbe und der Hafen gefallen mir viel besser und dort halte ich mich dem entsprechend öfter auf. Wenn es aber schon die Alster sein muß, dann weniger Binnen- oder Außen-, sondern -lauf: der Hayns Park und Winterhuder Kai sind sind sehr schön.

In welchem Park chillt ihr am liebsten?

Ich suche immer die Nähe zum Wasser – der Park Entenwerder ist noch relativ ruhig und nicht so voll wie die üblichen Verdächtigen der Hansestadt.

In welcher Hamburger Kneipe gibt es die geilsten Club-Konzerte?

Keine Kneipe, aber wenn es ein Clubkonzert mit Kneipenatmosphäre sein soll dann ab ins Hafenklang.

Wo kann man in Hamburg am besten shoppen gehen?

Ich bin ein bekennender Nerd und als eben dieser kaufe ich am liebsten im Atlantis, wenn ich mal neues Rollenspielzeugs benötige, im Comic Room um meine Sucht nach gezeichneten Geschichten nachzukommen und das alles genieße ich gerne mit Rum oder Whiskey aus der Weinquelle.

(Un)glückseligerweise liegen alle drei Geschäfte dicht beieinander an der U-Bahnstation Wartenau, so daß ich oftmals wesentlich ärmer dort wegfahre, als ich ankomme. Nichtsdestotrotz lasse ich gerne mein Geld dort, denn alle drei Geschäfte werden kompetent geführt und das Personal weiß mit Fachwissen zu glänzen ohne das einem bei einer Beratung etwas aufgedrängt wird.

Welches Hamburger Event darf man auf keinen Fall verpassen?

Das Mittelalterlich Phantasie Spectaculum, das mittlerweile zwei Mal im Jahr in Hamburg Station macht ist eine meiner Pflichtveranstaltungen (auch wenn ich es dieses Jahr leider zum ersten Mal seit Ewigkeiten nicht besuchen kann). Der Eintritt mag auf den ersten Blick teuer wirken, doch sollte man bedenken, daß man dafür den ganzen Tag an allen Ecken und Bühnen verschiedene Kleinkünstler und Musikgruppen zu sehen bekommt. Jedes andere Konzert das man besucht ist normalerweise teurer.

Der/Das Blue Port ist zwar ganz großer Quatsch, aber verdammt noch mal, es sieht einfach toll aus wenn der Hafen und seine Umgebung einheitlich illuminiert ist.

Wo in Hamburg lässt es sich im Sommer am besten baden?

Keine Ahnung. Ich gehe selten Schwimmen und bevorzuge dafür offene Gewässer, wie z.B. den Atlantik.

Wo ist der beste Platz mit Blick auf den Hamburger Hafen?

Mitten auf der Elbe auf einer der Hafenfähren (die übrigens Teil des HVV sind und wo man trotzdem ungestraft Bier trinken darf).

Warum ist Hamburg für Euch die schönste Stadt der Welt?

Mir gefällt die Widersprüchlichkeit Hamburgs:

Hamburgs Innenstadt ist laut und eine anstrengend pulsierende Großstadt am Tage, doch kaum ist Feierabend ist es wie ausgestorben.

Hamburg ist groß und doch irgendwie klein im Verhältnis zu anderen Großstädten. Doch dort wo andere Millionenstädte grau in grau sind, ist Hamburg bunt und grün. Dazu gesellt sich der industrielle Charme des Hafens, das allgegenwärtige Wasser, die vielen Fleete und Kanäle der Alster und Elbe, die die Stadt durchziehen. Neben häßlichen Hochhaussünden der 70er, 80er und Gegenwartsjahre stehen wunderschöne Stadtvillen oder die robusten roten Reihenhäuser mit ihren Backsteinfassaden, die so typisch für Hamburg sind, aber immer mehr und mehr verschwinden.

In Hamburg sitzt man am Sandstrand und hört das Hämmern und Schweißen in den Docks, während das Wasser leise gegen das Ufer plätschert. Doch nur wenige Minuten davon entfernt ist man am hell erleuchteten, brummenden Kiez, umhüllt vom babylonischen Stimmenwirrwarr der Touristen und den Versprechungen der Koberer.

Hamburg ist im Kern nicht viel geblieben an historischen Bauten, zum einen durch den großen Brand 1842, zum anderen durch die Bombennächte 100 Jahre später, dennoch ist der Spagat zwischen Vergangenheit und Gegenwart, zwischen Tradition und Moderne überall sichtbar.

Hamburg ist aber vor allem deshalb die schönste Stadt der Welt, weil ich mich hier zuhause fühle, es meine Heimat ist.

Ich habe noch keine Stadt bereist die mir dieses Gefühl von Geborgenheit vermittelt wie sie es tut, wenn ich abends mit einem Feierabendbier an der Elbe sitze, zuschaue wie es dunkel wird und die Lichter der Stadt angehen. Schon als Kind war es das tollste Gefühl der Welt aus Süden kommend von der Autobahn die Köhlbrandbrücke zu sehen oder, wenn es schon später war, das gelbliche Leuchten der Großstadt, das das Dunkel der Nacht am Horizont erhellte.

Oder, wie Abschlach! so schön singen – Mein Hamburg lieb ich sehr:



Wider- und Einsprüche, sowie natürlich Zustimmungen dürfen gerne in Form von Kommentaren hinterlassen werden. :)

flattr this!

6 thoughts on “Blogparade: die besten Hamburg Tipps

  1. mirkobader Aug 14, 2014 21:11

    Coole Sache dieser Blog. Wenn ich das nächste Mal in Hamburg bin, muss ich unbedingt mal den Tipps folgen. Danke!

    • der_tim Aug 15, 2014 10:52

      Vielen Dank für Deinen Kommentar.

      Insbesondere das Nutzen der regulären Hafenfähren kann ich nur empfehlen, sie kosten nichts extra wenn man eine Tageskarte hat und man kriegt trotzdem viel vom Hafen zu sehen.

      Bei längerem Aufenthalt ist das Zulegen einer HamburgCARD eine Überlegung wert.

  2. Kati Aug 15, 2014 09:04

    Lieber Tim, danke für deine Teilnahme an der Blogparade und diese schönen Antworten. Das Lied “Mein Hamburg lieb ich sehr” kannte ich noch gar nicht, wird gleich mal gespeichert. Der Liedtext spricht wahre Worte! ;) Liebe Grüße Kati

    • der_tim Aug 15, 2014 10:56

      Moin Kati,

      Abschlach! sind wohl primär unter HSV-Fans bekannt. Sie kommen aus der Szene und einige ihrer Lieder haben deutlichen Bezug zum Verein. Aber auch generelle Hamburgliebe taucht immer wieder auf: “In Hamburg geboren” z.B. http://youtu.be/-amuWN4ysZA

      Viele Grüße,
      Tim

  3. Hamburger Jung Aug 16, 2014 16:36

    Soll ich da auch mitmachen? Ich finde diese Blogparaden irgendwie komisch …

    • der_tim Aug 18, 2014 10:35

      Blogparaden sind dann hilfreich wenn man mal wieder etwas verbloggen will, aber nicht weiß worüber man schreiben soll. Diese hier ist aber im Grunde genommen ja kaum anderes wie ein Stöckchen, nur das an nicht nur etwas persönliches, sondern auch eventuell etwas hilfreiches weitergibt.

      Als verpflichtend solltest Du sie nicht betrachten ;)

Comments are closed.